Unsere Satzung

Verein Kurdischer LehrerInnen in Europa e.V. Yekîtiya Mamosteyên Kurd li Ewrûpa-YMK

Satzung

§1 Name/ Sitz und Geschäftsjahr:

  1. Der Verein trägt den Namen: Verein Kurdischer LehrerInnen in Europa e.V. 2. Der Verein trägt den Namen auf Kurdisch “Yekîtiya Mamosteyên Kurd li Ewrûpa”. Die Abkürzung des Namen auf Kurdisch: “YMK”. 3. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden, nach der Eintragung bekommt der Name die Zusatzbezeichnung e.V. 4. Der Verein hat seinen Sitz in Stuhr, Niedersachsen, Bundesrepublik Deutschland. 5. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. 6. Der Betätigungsraum des Vereins sind die europäischen Länder.

§2 Ziele und Aufgaben des Vereins:

  1. Durchführung muttersprachlichen Unterrichts für kurdische Schüler sowie Nachhilfe Unterricht für bedürftige Schüler und Unterstützung deren Eltern. 2. Ausbildung der kurdischen Lehrer für den muttersprachlichen Unterricht in kurdischer Sprache. 3. Vorbereitung und Herausgabe von Schulbüchern für kurdische Schüler. 4. Organisation und Anbietung von Sprachkursen für Erwachsene. 5. Zum Zweck der Bekanntmachung der kurdischen Sprache und Kultur werden Seminare und kulturelle Veranstaltungen angeboten. Die Zusammenarbeit und freundschaftliche Beziehungen werden mit Lehrern in den europäischen Ländern und deren Organisationen aufgebaut. 6. Veranstaltungen für die Solidarität zwischen kurdischen Kindern und Kindern anderer Nationalitäten. 7. Bildung von Arbeitsgruppen zum Zweck der Projektplanung und -gestaltung und zur Organisation von Konferenzen und Seminaren. 8. Unterstützung internationaler und kurdischer Projekte, sowie Projekte anderer Nationalitäten zur Unterstützung der Bildung und Versorgung der kurdischen Kinder in den kurdischen Heimatgebieten. 9. Gewährleistung der Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien für kurdische Kinder im In- und Ausland. 10. Sammlung und Bereitstellung von Spendengeldern im Rahmen der deutschen Gesetzgebung für die erklärten Ziele und Aufgaben des Vereins. 11. Finanzielle Unterstützung der Autoren, die kurdische Unterrichtsmaterialien entwickeln.

-2-
§3 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§4 Einkommensquellen

Der Verein ist politisch und parteipolitisch unabhängig. Er finanziert sich aus Beitragen der Mitglieder, Spenden und aus Erträgen seiner kulturellen Veranstaltungen, Bücher oder sonstige Publikationen, sowie Unterstützung von Schulbehörden in den jeweiligen Bundesländern.
§5 Mitgliedschaft

Jeder, der über eine pädagogische Ausbildung verfügt, ein Lehramt oder eine andere Fachrichtung absolviert hat oder sich in der Ausbildung befindet, kann Mitglied werden. Außerdem können Personen mit hervorragenden kurdischen Sprachkenntnissen, ohne akademische Ausbildung ebenfalls ordentliches Mitglied werden und sich mit den Zielen des Vereins aktiv betätigen. Mitgliedschaft wird beim Vorstand des Vereins schriftlich beantragt. Über die Aufnahme wird im Vorstand entschieden. Der Beginn der Mitgliedschaft erfolgt zum ersten durch die Zustimmung des zuständigen Organs folgenden Monats.
§6 Mitgliedsbeitrag

Es wird ein monatlicher Mitgliedsbeitrag erhoben. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird in einer besonderen Beitragsordnung geregelt.
§7 Ehrenmitglieder

Durch Beschluss der Mitgliederversammlung können ausländische Lehrer oder sonstige Persönlichkeiten, die unmittelbar die Aktivität des Vereins unterstützen, als Ehrenmitglied in den Verein aufgenommen werden.
§8 Ausschluss aus dem Verein

  1. Mitglieder, die auf Wunsch ihren Austritt schriftlich mitteilen, werden vorn Vorstand zum Ende des Geschäftsjahres aus der Liste der Mitglieder gestrichen. 2. Mitglieder, die ihre monatlichen Beitrag drei Monate lang nicht bezahlt haben oder unregelmäßig, insgesamt 5 Monate im Jahr, können aus dem verein ausgeschlossen werden. 3. Mitglieder, die gegen die Satzung und Interessen des Vereins in grober Weise verstoßen haben, werden einmalig verwarnt. Wenn sie sich nicht entschuldigen und falls ihr Verhalten sich nicht verbessert hat, werden sie vom Vorstand vorläufig ausgeschlossen und die Mitglieder darüber berichtet. 4. Die endgültige Entscheidung ergeht in der Mitgliederversammlung. §9 Organe des Vereins
    -3-
    Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.
    §10 Mitgliederversammlung 1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins. Alle Mitglieder haben das Recht daran teilzunehmen. Nur ordentliche Mitglieder (§5) haben das Stimmrecht, also nicht die Ehrenmitglieder (§7). 2. Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere über folgende Angelegenheiten: a) Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplans für das nächste Geschäftsjahr, Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes, Entlastung des Vorstandes, b) Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes, c) Ausschluss von Mitgliedern, d) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge, e) Grundlagen gemäß §2, f) Beschlussfassung über Satzungsänderungen und alle sonstigen ihr vorgelegten Anträge, g) Ernennung von Ehrenmitgliedern.
    §11 Der Vorstand 1. Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden, zwei stellvertretenden Vorsitzenden dem Sekretär und dem Kassenwart. Sie bilden die Geschäftsführung. 2. Dem Vorstand gehören ferner 4 Beisitzer und 2 Ersatzmitglieder an, im Sinne eines erweiterten Vorstandes.

§12 Aufgaben des Vorstandes und der Vorstandsmitglieder

  1. § 12 (1) Der Vorsitzende oder einer stellvertretenden Vorsitzenden, vertreten den Verein außergerichtlich. Gerichtlich wird der Verein durch 2 Vorstandsmitglieder, darunter der Vorsitzende oder einer der stellvertretenden Vorsitzenden, gemeinsam vertreten. 2. Intern wird geregelt: Einer der stellvertretenden Vorsitzenden vertritt den Vorsitzenden während seiner Abwesendheit. Einer der stellvertretenden Vorsitzenden übernimmt Aufgaben der Mitgliederbetreuung, Kontaktpflege zu anderen kurdischen Lehrern und die Organisation der Zusammenarbeit mit den Elternräten und Elterninitiativen. Der andere übernimmt Aufgaben der Kontaktpflege und Organisation der Zusammenarbeit mit anderen Bildungsorganisationen. 3. Der Sekretär führt die Protokolle und andere Berichte bezüglich der Vorstandsarbeit. 4. Der Kassenwart führt die Buchführung des Vereins und sammelt die Mitgliedsbeiträge ein. 5. Die Beisitzer nehmen an den Sitzungen des Vorstandes teil. Sie sind berechtigt zu Angelegenheiten des Vorstandes Stellung zu nehmen und ebenso stimmberechtigt. 6. Die Ersatzmitglieder des Vorstandes können auf ihren Wunsch an den Vorstandssitzungen teilnehmen; sind jedoch nicht stimmberechtigt. Im Falle eines fehlenden Vorstandsmitglieds hat das Ersatzmitglied den Platz einzunehmen. 7. Beim Bedarf können VertreterInnen ernannt werden.

§13 Wahl und Amtsdauer des Vorstandes 1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt eines Vorstandsmitgliedes. 2. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die verbleibende Zeit einen Nachfolger wählen.

-4-
§14 Einberufung der Mitgliederversammlung Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand mit einer Frist von zwei Wochen und unter Angabe der Tagesordnung schriftlich einberufen. Ort und Zeit der Mitgliederversammlung bestimmt der Vorstand.
§15 Außerordentliche Mitgliederversammlung 1. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einberufen, wenn die Mehrheit des Vorstandes dies beschließt. 2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann ferner von 20 % der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragt werden.
§16 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung 1. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Viertel sämtlicher Vereinsmitglieder anwesend ist. Bei Beschlussunfähigkeit ist der Vorstand verpflichtet, innerhalb von vier Wochen eine zweite Mitgliederversammlung mit der gleichen Tagesordnung einzuberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Hierauf in der Einladung hinzuweisen. 2. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen sind ungültige Stimmen. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. 3. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand eröffnet. Danach bestimmt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter, der die Mitgliederversammlung bis zum Ende der Veranstaltung leitet. 4. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter der Mitgliederversammlung sowie dem jeweiligen Schriftführer zu unterzeichnen ist. §17 Auflösung des Vereins 1. Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer ausschließlich zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden. 2. Sofern die Mitgliederversammlung nicht anders beschließt, sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren. 3. Die vorstehenden Vorschriften gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Verein aus einem anderen Grund auflöst oder seine Rechtsfähigkeit verliert. 4. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an „Kurdisches Institut für Wissenschaft und Forschung e.V. (VR 2865), in Körnerstr. 94, 58095 Hagen, das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§18 Satzungsänderungen in besonderen Fallen
Vom Registergericht oder vom zuständigen Finanzamt geforderten Satzungsänderungen, die sich im Rahmen des Zweckes dieses Vereins halten, können vom Vorstand ohne Beschluss der Mitgliederversammlung verfügt werden. Insofern wird der Vorstand ausdrücklich bevollmächtigt.

Die vorstehende Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am 14.05.2016 in Bielefeld verabschiedet.


E